logo
JERUSALEMER ANTI-TERRORBÜRO

Auch Westeuropa nicht ungefährlich

16. September 2014
Harsche Reisewarnungen für die Feiertage.

Im Vorfeld der jüdischen Feiertagssaison (24.9.-17.10.) veröffentlichte das anti-Terror-Büro des Nationalen Sicherheitsrates am Montag einige besonders scharfe Reisewarnungen für seine Landsleute. Die anti-israelischen Demonstrationen, die während und auch nach dem... Mehr...
HOLLYWOOD

Rund 300 Promis attackieren die Hamas

16. September 2014
«NYT»-Inserat: «Hamas darf nicht Raketen auf israelische Städte regnen lassen.»

In einem in der «New York Times» erschienenen Inserat machen nicht weniger als 300 Angehörige der Elite von Hollywood die Hamas verantwortlich für den «zerstörischein Verlust von Leben» im jüngsten Koflikt der Bewegung mit Israel.  Zu den... Mehr...
FINNLANDS AUSSENMINISTER:

Russland-Sanktionen könnten Israel treffen

16. September 2014
«Palästinensergebiete seit 47 Jahren ohne Sanktionen besetzt.»

Die Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland als Reaktion auf die Situation in der Ukraine könnten die Politik der Organisation Israel gegenüber beeinflussen. Das meinte der finnische Aussenminister Erkki Tuomioja in einem in Helsinki geführten Interview mit der Zeitung... Mehr...
JERUSALEM

Rebellierende Geheimdienst-Soldaten sollen schwer bestraft werden

16. September 2014
Armeesprecher: «Kein Platz für Dienstverweigerung in IDF-Truppen.»
Sowohl der für Geheimdienstfragen zuständige israelische Minister Yuval Steinitz als auch kompetente Armeestellen selber drohten disziplinarische Aktionen gegen Reservisten der IDF-Geheimdiensteinheit 8200 an, die in einem Brief an Premier Netanyahu, Generalstabschef Benny Gantz und Aviv... Mehr...
JORDANIEN

Erste israelische Botschafterin für arabischen Staat

15. September 2014
Einat Shlain gilt als Expertin für arabische Themenkreise.

Mit Einat Shlain hat Israel zum ersten Mal eine weibliche Diplomatin für den Botschafterposten in einem arabischen Staat bestimmt. Es wird zwar noch zehn Monate dauern, bis sie ihren Job effektiv antreten wird, doch der Schritt Jerusalems dürfte bereits jetzt für Aufsehen sorgen.... Mehr...
SCHWEIZ

Erklärung der Juden und Muslime gegen Gewalt und Rassismus

15. September 2014
Im Nachgang zu den kriegerischen Auseinandersetzungen in Israel und Gaza im letzten Sommer haben sich die jüdischen und muslimischen Dachverbände der Schweiz zu einem gemeinsamen Aufruf gegen Gewalt und für Frieden entschlossen.

Die jüdischen und muslimischen Dachverbände der Schweiz haben eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, in der sie angesichts der jüngsten Ereignisse in Nahost die guten Beziehungen zwischen Juden und Muslimen hierzulande bekräftigen. In ihrer Mitteilung schreiben der... Mehr...
BUDAPEST

Wachsende Querelen rund um Gusztav Zoltai

15. September 2014
Wegen eines staatlichen Beraterpostens aus dem Gemeindevorstand ausgeschlossen.
Nach seiner Nominierung zum Berater der ungarischen Regierung in jüdischen Fragen Ist Gusztav Zoltai aus dem Vorstand der Dohany-Synagoge in der Hauptstadt ausgeschlossen worden. Neun der zehn Vorstandsmitglieder sprachen sich für den Ausschluss aus, ein zehntes Mitglied enthielt sich der... Mehr...

RIO DE JANEIRO

Mehr als unpassender Vergleich

15. September 2014
Prüfungsfrage: Wer ist schlimmer – Nazis oder Juden?

Die Schule Colégio Andrews im brasilianischen Rio de Janeiro entschuldigte sich öffentlich dafür, dass in einer Prüfungsfrage Israeli mit Nazis verglichen wurden.  In der Geografieprüfung für die Schüler der achten Klasse fand sich eine Frage, in der es... Mehr...
ADL

Lob für Obamas Anti-Terror-Politik

15. September 2014
Führung der USA gegen Terror und Instabilität sei wesentlich.
Die Anti-Defamation League (ADL) nahm den 13. Jahrestag der Terrorattacken vom 11. September 2001 zum Anlass, US-Präsident Barack Obama für sein Engagement zur Bekämpfung der Bedrohung zu loben, die die Terrorbewegung des Islamischen Staates (IS) für Irak, Syrien, die weitere... Mehr...
BELFAST

Bürgermeisterin soll Herzog-Tafel wieder anbringen

15. September 2014
Petition von mehreren hundert nordirischen Bürgern.

Mehrere hundert Einwohner der nordirischen Haupstadt Belfast haben eine Petition unterschrieben, in der sie die Bürgermeisterinj Nicola Mallon auffordern, die Gedenktafel an den in Irland zur Welt gekommenen ehemaligen israelischen Präsidenten Chain Herzog wieder anzubringen. Die 1998 an... Mehr...
USA

Obama macht Ernst gegen ISIS

11. September 2014
Gestern Abend hat Barack Obama seine neue Strategie gegen die ISIS in Syrien und Irak vorgestellt. Der US-Präsident will eine breite Koalition schaffen und die Islamisten durch eine «Anti-Terror-Kampagne» zermürben und schliesslich zerstören.
Nach langem Zögern will Barack Obama nun die Initiative gegen das «Krebsgeschwür» der islamistischen ISIS in Syrien und Irak ergreifen. Am Vorabend des Jahrestages von 9-11 hat der US-Präsident im US-Fernsehen gestern seine neue Strategie für einen neuen Feldzug... Mehr...

HOLOCAUST-ENTSCHÄDIGUNG

Kaum Fortschritte bei der Rückgabe von Raubkunst

11. September 2014
Jüdische Dachorganisationen fordern eine neue Initiative für die Suche und die Rückgabe von Kunst und Judaica, die das NS-Regime jüdischen Opfern geraubt hat. Grundlage ist ein Report der Claims Conference und der WJRO.

Fünfzehn Jahre nach der ersten internationalen Vereinbarung über die Restitution von Raubkunst aus der NS-Zeit ziehen die Jewish Claims Conference (JCC) und die World Jewish Restitution Organization (WJRO) ein enttäuschendes Fazit. Die offiziellen Vertreter der jüdischen Diaspora... Mehr...
IRAN

Besorgt wegen möglichem Angriff durch IS

11. September 2014
Offizielle Teheraner Haltung ändert sich offenbar allmählich.

Macht Teheran sich Sorgen wegen möglicher Attacken auf seinen Staat durch die extrem-islamistische Terrororganisation IS? Gemäss der Websites Eurasia Review und Rooz hat der iranische Innenminister Abdolreza Rahmani Fazli sich in einem Treffen mit Sicherheitsexperten in diesem Sinne... Mehr...
BRIGITTE BARDOT

Schechita sollte verboten werden

11. September 2014
Für die Filmschauspielerin ist das Schächten ein «Ritualopfer».

Auf Kritik und Verurteilung in jüdischen Kreisen stiess ein offener Brief, in dem die ehemalige französische Filmschauspielerin Brigitte Bardot die Schechita, das in religiösen jüdischen Kreisen übliche rituelle Schächten von Tieren als «Ritualopfer»... Mehr...
GRIECHENLAND

Holocaustleugnung für illegal erklärt

11. September 2014
Über einjährige Bemühungen der Athener Regierung endlich erfolgreich.
Nach über einjährigen Bemühungen hat das griechische Parlament am späten Dienstagabend ein Gesetz verabschiedet, das die Holocaustleugnung für illegal erklärt und striktere Strafen für Hassreden verhängt. Die Athener Regierung erhofft sich von diesem Schritt... Mehr...