logo
SCHWEIZ

Friedliche Friedensdemo für Israel

1. August 2014
Eindringliche Appelle gegen Antisemitismus, gegen Gewalt und gegen den Terror der Hamas und für die Solidarität mit Israel prägten die Demonstration auf der Zürcher Gemüsebrücke am Vorabend des Schweizer Nationalfeiertages.
Israelfahnen in allen Grössen, Schilder mit Aufschriften wie «Free Palestine from Hamas» oder «Free Gaza from Hamas» prägten das Bild der friedlichen Demonstration mit schätzungsweise 1000 Anwesenden.
Mehr als ein Dutzend Privatpersonen, die sich bis... Mehr...
SCHWEIZ

Burkhalter kommt Abbas' Bitte nach

1. August 2014
Die Schweiz prüft die Möglichkeit einer Sondersitzung zu möglichen Verletzungen der Genfer Konventionen im laufenden Gaza-Krieg. Währenddessen fanden erste proisraelische Demonstrationen in Genf und Zürich statt.

Ab kommendem Montag führen Schweizer Diplomaten Gespräche mit all jenen Ländern, die im Nahen Osten politisch relevant sind um eine Sondersitzung der Vertragsstaaten der Genfer Konventionen zum Nahostkonflikt zu ermöglichen. Der Anlass dazu bot ein Brief von... Mehr...
USA-THEATER

Proben für den Broadway

31. Juli 2014
Im idyllischen Küstenort Westerly erlebte das neue Musical «The Road of Life» eine erste Aufführung. Das Stück spielt während der Belagerung Leningrads durch Hitlers Wehrmacht und hat die Ambitionen auf den Broadway.

Liebe inmitten von Krieg und Völkermord erscheint als unwahrscheinliches Thema für ein Musical. Doch genau davon handelt das neue Stück «The Road of Life» von Jay Jacques und Mark Chimsky, das nun in Westerly, Rhode Island, eine erste öffentliche Lesung erlebt hat.... Mehr...
POLEN

Premiere für das Abraham Geiger Kolleg

31. Juli 2014
Das Potsdamer Abraham Geiger Kolleg ordiniert 75 Jahre nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs erstmals Absolventen in Polen.

Am 2. September 2014 plant das Abraham Geiger Kolleg in der Synagoge zum Weissen Storch im polnischen Wroclaw (Breslau) erstmals die Einführung von vier Rabbinern und drei Kantoren in ihr geistliches Amt. Dies teilte das in Potsdam residierende Kolleg am gestrigen Mittwoch mit. Als Ehrengast an... Mehr...
BRÜSSEL

Museumstäter des Mordes angeklagt

31. Juli 2014
Frankreich hat den Verdächtigen an Belgien ausgeliefert.
Mehdi Nemmouche, 29, der Franzose, der des Mordes an vier Menschen im jüdischen Museum von Brüssel verdächtigt wird, ist des Mordes angeklagt worden. Die Anklage ist am Mittwoch vor dem belgischen Bundesgericht erhoben worden. Der von Frankreich, der Stätte seiner Verhaftung, an... Mehr...
JERUSALEM

Enttäuschung im Aussenministerium

31. Juli 2014
Abberufung südamerikanischer Botschafter greift um sich.

Seine «tiefe Enttäuschung» hat das israelische Aussenministerium angesichts des «überhasteten» Beschlusses von El Salvador, Peru und Chile zum Ausdruck gebracht, aus Protest gegen das Vorgehen Israels im Gazastreifen seine Botschafter in Israel zu Beratungen nach... Mehr...
IRAN

Strategische Aufrüstungspläne für die Westbank?

31. Juli 2014
«Distanz von der Westbank nach Tel Aviv ist kleiner als Entfernung zum Gazastreifen».

Teheran werde versuchen, die Palästinenser in der Westbank «mit strategischen Waffen, einschliesslich Raketen, die Tel Aviv und Haifa erreichen können» auszurüsten. Das erklärte der iranische Forscher Amir Mousavi, ein ehemaliger Berater des iranischen... Mehr...
UNRWA-SCHULE

Zum dritten Mal Raketen gefunden

31. Juli 2014
Hamas schiesst in einem Monat über 2000 Raketen auf Israel.

Zum dritten Mal seit Beginn der Operation «Fester Fels» der israelischen Armee im Gazastreifen wurde in einer Schule der Uno-Agentur für palästinensische Flüchtlinge ein Raketendepot der Hamas entdeckt. Das gab die Agentur am Dienstag bekannt. Im Gegensatz zu den... Mehr...
WEINBERG-STIFTUNG

Notfallhilfe für Israel

31. Juli 2014
Eine der grössten Stiftungen in den USA stellt 700 000 Dollar zur Verfügung.

Die Harry-und-Jeannette-Weinberg-Stiftung in Baltimore stellt israelischen Non-Profit-Organisationen total 700000 Dollar zur Verfügung, um ihnen in ihren Aktionen zum Konflikt mit der Hamas im Gazastreifen zu helfen. Mit einem Vermögen von rund 2 Milliarden Dollar ist die Weinberg-Stiftung... Mehr...
MAHMOUD ABBAS

«Gaza ist humanitäre Katastrophenzone»

31. Juli 2014
Internationale Gemeinschaft soll Verantwortung übernehmen.

In einem Brief an Uno-Generalsekretär Ban Ki-moon betonte Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas am Mittwoch, der Gazastreifen sei zur «humanitären Katastrophenzone» geworden. Die Uno solle eine Pufferzone errichten, die den Zweck haben würde, hunderttausenden von... Mehr...
WUPPERTAL

Verdächtigter für Anschlag auf Synagoge verhaftet

30. Juli 2014
Palästinensische Vereinigung distanziert sich von dem Akt.

Im Zusammenhang mit dem versuchten Brandanschlag auf die Neue Synagoge von Wuppertal hat die Polizei einen Verdächtigten festgenommen. Ein Nachbar der Synagoge hatte die Polizei telefonisch davon in Kenntnis gesetzt, dass neben dem 2002 eingeweihten Gotteshaus Objekte brennen würden. Laut... Mehr...
TÜRKEI

Erdogan gibt Auszeichnung «noch so gerne» zurück

30. Juli 2014
Brief des türkischen Botschafters an den AJC-Präsidenten.

«Noch so gerne» gibt der türkische Regierungschef Tayyip Erdogan dem American Jewish Congress eine Auszeichnung zurück, die dieser ihm im Jahre 2004 für sein Eintreten gegen den Terrorismus verliehen hatte. Das schreibt Serdar Kilic, der türkische Botschafter in den... Mehr...
GROSSBRITANNIEN

Verdoppelung der antisemitischen Attacken

30. Juli 2014
Situation ist aber laut Community Security Trust nicht ausser Kontrolle geraten.

Laut einem Bericht der Zeitung «Daily Mail» hat die Zahl der antisemitischen Zwischenfälle in Grossbritannien sich seit Ausbruch des Gaza-Kriegs verdoppelt. Über 100 Zwischenfälle dieser Art seien allein im Juli vom Community Security Trust (CST) registriert worden. Beim... Mehr...
BENNETT-NETANYAHU

Kontroverse über Kriegsziel

30. Juli 2014
Die Hamas gnadenlos schlagen, bis sie besiegt sei, fordert Bennett.

Israels Wirtschaftsminister Naftali Bennett (Jüdisches Haus) hat wieder einmal das Kriegsbeil gegen Premier Netanyahu ausgegraben. Dieses Mal hat der nationalistische Bennett die Ziele ins Visier genommen, die Netanyahu sich für den Gaza-Krieg gesetzt hat. In einer Mitteilung an die Presse... Mehr...
ISRAELISCHE UMFRAGE

Keine 4 Prozent der Juden finden Gaza-Feuerkraft übertrieben

30. Juli 2014
Sofortiger Waffenstillstand nicht um jeden Preis.
Weniger als 4 Prozent der israelischen Juden sind der Ansicht, die im Gazastreifen zur Anwendung gelangende Feuerkraft sei «übertrieben». Das geht aus einer Umfrage hervor, die das Israelische Demokratie-Institut und die Tel Aviv Universität im Rahmen ihres monatlich... Mehr...