logo
ERSTER WELTKRIEG – EINORDNUNG UND ANALYSE

Sterben wofür?

Walter Laqueur, 20. Juni 2014
Der Erste Weltkrieg und die jüdische Geschichte. Ein Überblick.

Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges war das grösste Unglück des 20. Jahrhunderts, und es ist heute nahezu unmöglich, die Begeisterung nachzuempfinden oder zu erklären, die in den ersten Wochen danach herrschte. Wie konnte der Berliner Schriftsteller Ernst Lissauer... Mehr...
STANDPUNKT

Zivilisationsbruch und Moderne

Yves Kugelmann, 20. Juni 2014
Der Erste Weltkrieg als lebendige Vergangenheit.

Die Moderne geht mit dem Zivilisationsbruch einher. Auschwitz war nicht Anfang, sondern  Ende einer Entwicklung in Europa, die geradezu auf die industrielle Vernichtung von Menschen zugerast ist. Ganze Bibliotheken sind darüber geschrieben und die Ursachen für die... Mehr...
100 JAHRE «JOINT»

Stärke aus Gemeinsamkeit

Andreas Mink, 20. Juni 2014
In diesem Jahr begeht das American Jewish Joint Distribution Committee seinen
100. Geburtstag. Die Hilfsorganisation kann auf eine einzigartige Erfolgsgeschichte
zurück- und optimistisch in die Zukunft schauen.

Neben dem Jubiläum des Kriegsbeginns 1914 steht heuer auch ein Jahrestag von grosser Bedeutung in der jüdischen Geschichte an: die Gründung des American Jewish Joint Distribution Committee im November 1914. Meist kurz «Joint» oder JDC genannt, ist diese... Mehr...
DIE ANDERE PERSPEKTIVE

Die Wiederbegegnung der entfremdeten Juden

Regula Heusser-Markun, 20. Juni 2014
Blickt man vom Osten her auf den Ersten Weltkrieg, gilt die Schulbuchdatierung 1914 bis 1918 nicht. Obwohl Russland nach dem Ende der Zarenherrschaft früher als die andern Teilnehmer aus dem Krieg austrat, war dieser nicht zu Ende. Im Gegenteil: Der anschliessende Bürgerkrieg bis zur Gründung der UdSSR Ende 1922 war noch um ein Vielfaches blutiger.

Im Familiengedächtnis und in der Memoirenliteratur ist der Bürgerkrieg viel präsenter als der Krieg – unabhängig davon, ob die Menschen in der Zeit der Wirren Russland verliessen oder ob sie unter dem neuen Regime blieben. Während die andern involvierten... Mehr...
JÜDISCHER PATRIOTISMUS

«Juden, an die Front!»

Gundula Madeleine Tegtmeyer, 20. Juni 2014
Der preussische Befreiungskrieg gegen Napoleon (1813–1815) und der Erste Weltkrieg zeigen Parallelen auf. Im Zuge der Gleichstellung und als glühende Patrioten folgten die deutschen Juden dem Ruf an die Front. Wie die Geschichte zeigt: Honoriert wurden ihre Vaterlandsliebe und Blutopfer nicht.

Seit der Französischen Revolution (1789-1799) hatte eine Periode von unaufhörlichen Kriegen Europa überzogen. Frankreich war zur Hegemonialmacht aufgestiegen, infolgedessen Preussen sich am 24. Februar 1802 Frankreich faktisch hatte unterwerfen müssen. Am 17. März... Mehr...
EINE FAMILIENGESCHICHTE

Erziehung in der Fremde

Pamela Katz, 20. Juni 2014
Flucht, Exil und verdrängte Erinnerungen prägen die Geschichte der aus Zwickau stammenden Familie Katz, der Familie der Autorin.

Mein Vater Josef Katz hat uns so viel verschwiegen. Aber vom Genuss der Schweizer Schlagsahne konnte er uns nicht oft genug erzählen. Serviert in einer grossen Glasschüssel mit einem langen Silberlöffel, erinnerte ihn die süsse Köstlichkeit an seine... Mehr...
JÜDISCHE VETERANEN

«Unser Befehl: Omaha Beach, Sektor Easy Green»

Steve Karras, 20. Juni 2014
Am 6. Juni 1944 stürmten auch jüdische Naziflüchtlinge in alliierten Uniformen die Strände der Normandie. Unser Autor hat diese Männer interviewt und ihre Leistungen in Buch und Film gewürdigt.

Als Fritz Weinschenk vor 70 Jahren unter dem Deck des Landungsbootes LCI-92 auf die französische Kanalküste zusteuerte, ging ihm durch den Kopf: «Wenn ich das überlebe, hab’ ich einiges zu erzählen.» Der grosse Truppentransporter hatte bereits drei... Mehr...
ROTE VETERANEN

Nicht für Stalin, sondern gegen Hitler

Gisela Dachs, 20. Juni 2014
Im Westen kaum beachtet, haben während des Zweiten Weltkriegs 500000 Juden in der Roten Armee gedient. Ohne den Mut und die Opfer dieser Soldaten hätten die Westalliierten am D-Day einen sehr viel schwereren Stand gegen Hitler-Deutschland gehabt. Heute leben die meisten dieser jüdischen Veteranen in Israel.

Die 16 Medaillen hat er gut in einer Dose aufbewahrt. Jakov Shapira gehört nicht zu jenen, die sich damit schmücken. Aber Stolz blitzt in seinen Augen auf, als er auf den «Ruhmesorden» mit dem Sankt-Georgs-Band zeigt. In Kombination mit zwei weiteren Auszeichnungen,... Mehr...
DER HISTORIKER JEHUDA WALLACH

Der katastrophale «Cannae-Wahn» Deutschlands

Irene Armbruster, 20. Juni 2014
Wie der deutsch-israelische Militärhistoriker Jehuda Wallach nachwies, dass Kriege verloren gehen, wenn nur die Militärs das Sagen haben.

Den Krieg kannte Jehuda Wallach bereits aus eigener Anschauung. Als Teenager trat er 1938 in Palästina der Hagana bei. Im Unabhängigkeitskrieg befehligte er die Givati-Brigade, und auch am Sinai-Feldzug 1956 nahm er als Brigadekommandeur teil. Wenige Jahre später wechselte... Mehr...
ROMAN VON AVI PRIMOR

Das Narrativ eines Jahrhunderts

Gisela Dachs, 20. Juni 2014
Der ehemalige israelische Botschafter in Bonn und Paris, Avi Primor, hat einen Roman geschrieben. Anlass dazu bot ihm das 100-Jahr-Jubiläum des Ersten Weltkrieges.

Es war ja zu erwarten, dass sich im Jahr 2014 eine ganze Reihe von Autoren dem Thema «hundert Jahre Erster Weltkrieg» widmen würden – wenn auch nicht unbedingt in Person eines erfahrenen israelischen Diplomaten und in Form eines Romans. Einen solchen hat nun aber Avi... Mehr...
FIRST WORLD WAR – CLASSIFICATION

To die – what for?

Walter Laqueur, 26. Juni 2014
The First World War and Jewish history. An overview.

The breakout of the First World War was the greatest disaster of the 20th century, and today it is nearly impossible to understand or to explain the enthusiasm, which was prevalent in the following few weeks. How could Ernst Lissauer, the writer from Berlin, write his «song of... Mehr...
100 YEARS «JOINT»

Strength from Solidarity

Andreas Mink, 26. Juni 2014
This year the American Jewish Joint Distribution Committee celebrates its 100th anniversary. The aid agency can look back upon a unique story of success, and optimistically look forward to the future.

In addition to the centenary of the beginning of the war in 1914, this year another anniversary is of great importance in Jewish history: the foundation of the American Jewish Joint Distribution Committee in November 1914. Mostly just called «Joint» or JDC, this most important... Mehr...
JEWISH REFUGEES

Fighting the Enemy they Knew

Steve Karras, 26. Juni 2014
On June 6, 1944, Jewish refugees from Nazi-occupied Europe were among the Aliied troops storming the beaches of Normandy. Our author has interviewed these veterans and devoted a movie and a book to their lives.

If I survive this, won’t I have some tale to tell,» thought Fritz Weinschenk from below deck of LCI-92 as it lumbered toward the French coast 70 years ago. The ship had just cleared three rows of mines and obstacles when a devastating blast rocked its port side, scattering... Mehr...
EXILE – SWISS BUREAUCRACY

An Unsentimental Education

Pamela Katz, 26. Juni 2014
Josef Katz escaped to Switzerland while he was still a student. His anxious years in exile highlight the Swiss attitude towards refugees from Nazi Germany. But as his daughter, author Pamela Katz, describes, her father’s traumatic experience of exile also deeply impacted his children.

May 1937: Josef Katz doesn’t mind getting up early, but he hates the icy cold temperature of the room he rents from Frau Ehrlich on Thonnerstrasse 92. It is crisp and cold in Basel, and now that he has been granted permission to remain until the fall, the slender teenager dares to... Mehr...
WORLD WAR ONE AND D-DAY

War, Modernity and the Collaps of Civilization

Yves Kugelmann, 26. Juli 2014
The First World War as living past.

The modern world goes hand in hand with the break of civilization. Auschwitz wasn’t the beginning, but the end of a development in Europe, which positively went hurtling towards the industrial annihilation of human beings. Whole libraries have been written about that, and the causes... Mehr...