logo
1. Juni 2012, 12. Jahrgang, Ausgabe 22 Ausgabe: Nr. 22 » 1. Juni 2012

Wird aus dem Einwanderer- ein Abschiebungsland?

Von Jacques Ungar, 1. Juni 2012
Heute leben in Israel 60 000 bis 90 000 vor allem aus Afrika via Ägypten illegal eingewanderte Menschen, und nach Premierminister Binyamin Netanyahu könnten daraus ohne energische Gegenmassnahmen leicht 600 000 Personen werden. Das Problem ist akut, doch mit politisch motiviertem Populismus lässt es sich nicht lösen. Israel hat Jahre verstreichen lassen, ohne ein fundiertes Einwanderungskonzept zu erarbeiten. Jetzt ist es wieder einmal fünf Minuten vor zwölf Uhr.
Mit dem Ausspruch des Likud-Angeordneten Danny Danon, der sagte, «Tel Aviv ist im Belagerungszustand», machte die «Jerusalem Post» am Mittwoch ihren Bericht über die Debatte in der innenpolitischen Kommission der Knesset über die Überfremdungskontroverse auf.... Mehr...

Die Brückenbauer

Von William Stern, 1. Juni 2012

Seit 17 Jahren kümmert sich der Verein National Coalition Building Institute um die Belange von Minderheiten in der Schweiz, um die Förderung des Dialogs, den Abbau von Rassismus und Vorurteilen und um Integration. Ein neues Projekt fokussiert nun auf das Verhältnis zwischen Juden und Muslimen.
Es sind hehre Ziele, die sich der Verein National Coalition Building Institute (NCBI) Schweiz bei seiner Gründung 1995 auf die Fahnen geschrieben hat, aber man konnte auch auf einem gewissen Fundament, einem breiten Erfahrungsschatz aufbauen. Bereits 1984 nämlich erfolgte durch das... Mehr...

Die Juden aus Aleppo und anderen arabischen Städten

Von Matti Friedman, 1. Juni 2012
Am Nakba-Tag, dem «Tag der Katastrophe», an dem die Palästinenser und viele Menschen in der arabischen Welt der Gründung des Staates Israel aus ihrer Perspektive gedenken, wird oft vergessen, dass an diesem Tag noch ein ganz anderer Exodus begonnen hat: die Vertreibung der Juden aus arabischen Staaten, wo ihre Familien zum Teil seit Jahrtausenden ansässig gewesen waren.
Am 15. Mai haben viele Menschen in der arabischen Welt, in den arabischen Gemeinden Israels und anderswo den Nakba-Tag begangen, die Erinnerung an die «Katastrophe» (Übersetzung des arabischen Wortes «nakba»), die Vertreibung der palästinensischen Araber... Mehr...

Der singende Gaucho aus Argentinien geht

Von Hannah Einhaus, 1. Juni 2012
37 Jahre hat er als Kantor der Jüdischen Gemeinde Bern gedient, 100 Buben hat er Religionsunterricht erteilt und zur Bar Mizwa begleitet sowie den Synagogenchor aufgebaut. Nun wurde José Kaufmann mit 70 Jahren pensioniert und am Dienstag offiziell an einer Feier verabschiedet.
Für die Abschiedsfeier des langjährigen Kantors am Dienstag hatten die Organisatoren vorsorglich ein grösseres Lokal an der Aare gemietet, da sie mit einem höheren Andrang rechneten als üblich im grossen Albert-Einstein-Saal des Gemeindehauses der Jüdischen Gemeinde... Mehr...

Hohes Defizit durchgewunken

Von Valerie Wendenburg, 1. Juni 2012
An der ordentlichen Generalversammlung der Israelitischen Gemeinde Basel wurde am Mittwochabend ein Defizit von mehr als 600 000 Franken durchgewunken – konkrete Sparpläne wurden hingegen nicht präsentiert.
Nur 74 der insgesamt 1086 Mitglieder der Israelitischen Gemeinde Basel (IGB) fanden sich am Mittwoch an der ordentlichen Generalversammlung (GV) im Gemeindesaal ein, an der IGB-Präsident Guy Rueff den Jahresbericht und das Budget 2011 präsentierte. Anders als budgetiert wurde statt eines... Mehr...

Tagung zu innerjüdischem Pluralismus

1. Juni 2012
Eine wissenschaftliche Tagung zum Thema innerjüdischer Pluralismus veranstaltet die Sigi-Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien zusammen mit tachles und dem Zürcher Lehrhaus. Renommierte Referenten aus aller Welt wie etwa Doron Mendels, Marc Saperstein, David Ruderman, Irene... Mehr...

Basler Band in Israel

1. Juni 2012
Die Basler Folkrock-Gruppe 4th Time Around ist in Medienpartnerschaft mit tachles vom 16. bis 26. Mai durch Israel getourt. Die Gruppe hat in dieser Zeit mit verschiedenen israelischen Musikern neun Konzerte gespielt, darunter in Tel Aviv, Jaffa, Jerusalem (im Bild der Auftritt im Lokal May 5),... Mehr...

Der Hioberzähler aus Cleveland

Von Julian Voloj, 1. Juni 2012
Cleveland bekommt endlich eine Statue für ihren Comic-Superhelden. Doch nicht Superman, der ikonischen Comicbuchfigur, die 1932 von den damals in Cleveland lebenden Jerry Siegel und Joe Shuster erfunden wurde, sondern Harvey Pekar, dem Underground-Comicbuchautor, der vor allem für seine autobiografische Serie «American Splendor» bekannt war, wird diese Statue gewidmet sein.
Harvey Pekar wurde 1939 in Cleveland geboren, und wie kein anderer Künstler blieb der vorletztes Jahr Verstorbene seiner Geburtsstadt zeitlebens treu. Diesen Monat erscheint nun posthum sein Meisterwerk «Cleveland», das gleichzeitig Autobiografie und Stadtgeschichte ist.  Pekar... Mehr...
HOLLAND

Schächtverbot umgangen

7. Juni 2012
Der niederländische Landwirtschaftsminister unterzeichnete eine Vereinbarung mit jüdischen und moslemischen Religionsführern, mit der die Einführung eines Schächtverbots vermieden werden kann.

Nachdem die Tierrechte-Partei Hollands einen Antrag auf ein Verbot ritueller Schlachtungen nach jüdischer und moslemischer Religionspraxis gestellt hatte, sorgte das Thema für etwelche politischen Debatten. Am Dienstag wurde nun eine Vereinbarung unterzeichnet, die das Beibehalten der... Mehr...
USA

Ehre für Bob Dylan

4. Juni 2012
Barack Obama hat den Sänger und Komponisten mit der «Presidential Medal of Freedom» ausgezeichnet.
Barack Obama konnte sich auf der festlichen Zeremonie für die Verleihung der «Presidential Medal of Freedom» im Weissen Haus ausnahmsweise als Fan zeigen. Neben dem ex-Astronauten John Glenn, der Schriftstellerin Toni Morrison, dem pensionierten Verfassungsrichter John Paul Stevens... Mehr...
CHINA

Limmud-Festival an der Grossen Mauer

6. Juli 2012
Zum ersten Mal versammelten sich Juden aus ganz Asien zu einem Limmud-Festival, einer offenen, unabhängigen Lehrveranstaltung für jedermann, in China.

Rund hundert Teilnehmer aus Peking, Schanghai, Hongkong, Mumbai, den Philippinen, Japan, Singapur, Israel, Grossbritannien und den USA kamen nahe der Chinesischen Mauer zusammen, um ihr Wissen zu Thora- und Talmud-Texten, zur Rolle der Frau im jüdischen Gemeindeleben, zum Interesse Chinas an... Mehr...
LYON

Muslime gegen Juden

4. Juni 2012
Zwei jüdische Jugendliche mussten ins Krankenhaus verbracht werden.
Der Angriff, den am Sonntag zehn, ermutlich muslimische Jugendliche in der Ortschaft Villeurbaine bei Lyon im Südosten Frankreichs gegen drei Juden verübt hatten, war nach Ansicht der Polizei ein besonders schwerwiegender antisemitischer Gewaltakt, der sich gegen die französische... Mehr...
AUKTION

Einstein-Brief unter dem Hammer

5. Juni 2012
Der Physiker Albert Einstein unterstützte in den 1930er und 40er Jahren den Aufbau der Vorläuferorganisation der heutigen Jewish Telegraph Agency. Nun ist in deren Archiv ein Brief Einsteins aufgetaucht.
JTA-Gründer Jacob Landau hatte Einstein im Januar 1947 brieflich nach seiner Meinung dazu gefragt, ob Wissenschaftler regierungsfinanzierte militärische Projekte unterstützen sollten. Einstein antwortete ihm in Deutsch, dass eine Verweigerung der Zusammenarbeit in militärischen... Mehr...

SIEDLUNGSBAU II

Netanyahu verspricht weitere Bauprojekte

7. Juni 2012
Nach der Ablehnung der Legalisierungsvorlage für die Häuser auf dem Ulpana-Hügel warnte Premier Netanyahu die linken Parteien, das Rechtssystem dafür zu missbrauchen, «den Siedlungen zu schaden».

Im Anschluss an die Abstimmung gaben Netanyahu und sein Wohnbauminister Ariel Atias am Mittwoch bekannt, dass der Bau von weiteren 551 Wohneinheiten in den Siedlungen des Westjordanlands angegangen werden solle. Diese werden zusätzlich zu den 300 neuen Wohneinheiten in Beit El errichtet. 117... Mehr...

Nach der iranischen Gefahr

Doron Rosenblum zur Lage in Israel, 1. Juni 2012
Zur lageIn der Retrospektive wird Premierminister Binyamin Netanyahus Politik gegen «die iranische Gefahr» möglicherweise an den Witz von dem Mann erinnern, der in der Strasse stand und mit winkenden Händen versuchte, Elefanten zu vertreiben. Als Passanten ihn darauf aufmerksam... Mehr...
US-WAHLEN

Romney setzt Mormonen mit Juden gleich

4. Juni 2012
Die Kampagne von Mitt Romney hat einen neuartigen Test eingeführt, um anstössige Äusserungen über die Mormonen zu identifizieren: Würde die Öffentlichkeit protestieren, wenn das Wort «Mormone» durch «Jude» ersetzt werden würde?

Die amerikanische Konjunktur schwächelt, die Arbeitslosigkeit nimmt zu und Barack Obama gerät zunehmend in die Defensive gegenüber seinem Herausforderer Mitt Romney. Statt den Republikaner als herzlosen Jobvernichter und Kapitalisten zu brandmarken, wird sich Obama bis zu den Wahlen... Mehr...
FUSSBALL-EM

Graumann-Kritik an Bierhoff

6. Juni 2012
Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, wirft dem Manager der deutschen Nationalelf Oliver Bierhoff mangelnde Sensibilität vor.
Im Gegensatz zur englischen Nationalmannschaft, die vor Beginn der EM in Polen und der Ukraine vollzählig zu einem Besuch der Gedenkstätte Auschwitz erschien, war die Leitung des Deutschen Fussball-Bunds der Auffassung, die deutschen Spieler seien «zu sensibel», um als ganzes... Mehr...
WAGNER IN ISRAEL

Konzert abgesagt

5. Juni 2012
Nach wütenden Protesten hat die Universität in Tel Aviv am Montag die Aufführung von Werken Wagners in einem Auditorium auf ihrem Campus untersagt.

Seitens eines Sprechers der Universität verlautete, dass die Organisatoren des Konzertanlasses vom 18. Juni verschwiegen hätten, dass Werke des in Israel heftig umstrittenen Lieblingskomponisten Hitlers gespielt werden sollten. Die Aufführung seiner Werke würde, so der... Mehr...
SIEDLUNGSBAU I

Ulpana-Legalisierung abgelehnt

7. Juni 2012
Eine Mehrheit der Knesset-Mitglieder stimmte am Mittwoch gegen den Legalisierungsantrag für die fünf Häuser auf dem Ulpana-Hügel im Westjordanland.
Am Dienstag hatte Premier Netanyahu den Ministern, die den Antrag entgegen der offiziellen Regierungspolitik annehmen würden, mit dem Rausschmiss gedroht. In einer ersten Lesung wurde die Vorlage am Mittwoch nun mit 69 gegen 22 Stimmen abgelehnt. Während die Diskussionen im Parlament noch... Mehr...
ISRAELISCH-ÄGYPTISCHE GRENZE

Knessetabgeordneter: «Unsere Armee müsste auf alle Infiltranten schiessen»

4. Juni 2012
Aryeh Eldad von der Nationalen Union erteilt der Armee den «Feuerbefehl».

Anlässlich eines Besuchs von Mitgliedern der Knessetkommission für Aussenpolitik und Verteidigung beim neu entstehenden, 240 km langen Zaun an der ägyptischen Grenze – er soll schon im Oktober fertig gestellt sein -, liess der Abgeordnete Aryeh Eldad sich am Sonntag zu einer... Mehr...
US-WAHLEN

Unterstützung für Obama

6. Juni 2012
Drei jüdische Topaktivistinnen unterstützen Barack Obama im Wahlkampf, weil sie sich unter anderem Sorgen um die Rechte der Frauen machen.
Dabei handelt es sich um Nancy Ratzan, bis vor kurzem Präsidentin des National Council of Jewish Women, Barbara Dobkin, Gründungsmitglied und Vorsitzende des Jewish Women’s Archive, Vorsitzende des American Jewish World Service Board of Trustees und Geldgeberin etlicher Institutionen... Mehr...
UNRECHTMÄSSIGE SIEDLUNGEN

Umsiedlung wahrscheinlich

5. Juni 2012
Gemäss Likud-Quellen wird der israelische Generalstaatsanwalt Yehuda Weinstein Netanjahus Umsiedlungspläne am Dienstag vermutlich absegnen.
Dies sei eher zu erwarten, als dass er bereit sei, die auf privatem palästinensischen Boden erbauten Häuser zu legalisieren. Bei einer allfälligen Legalisierung, die schwer zu rechtfertigen wäre, hält er die Aussicht, dass die Sache vor dem höchsten israelischen Gericht... Mehr...
US-WAHLEN

Gemischte Botschaft aus Wisconsin

6. Juni 2012
Die Demokraten sind bei der Abberufung des republikanischen Gouverneurs von Wisconsin gescheitert. Aber die Wähler erklärten Demoskopen, dass sie Barack Obama als Präsidenten bevorzugen würden.

Scott Walker, der republikanische Gouverneur von Wisconsin, hat am gestrigen Dienstag den Versuch einer Abberufung per Volksentscheid überstanden. Stand 23.30 Uhr an der amerikanischen Ostküste hat Walker bei einer hohen Wahlbeteiligung 54 Prozent der Stimmen erzielt, sein demokratischer... Mehr...

Kommentatoren gibt es genug

Editorial von Jacques Ungar, 1. Juni 2012
Alltagsschlagzeilen. Meldungen von Vergewaltigungsversuchen israelischer Frauen durch illegale Aufenthalter aus Eritrea, Sudan (Nord- und Süd-) oder anderen afrikanischen Staaten gehören inzwischen ebenso zu den Alltagsschlagzeilen wie Berichte von anderen Sexualvergehen und... Mehr...
GRABSCHÄNDUNGEN

13 Prozent aller antisemitischen Attacken

4. Juni 2012
Europarat: Jüdische Friedhöfe sind besonders gefährdet.
Grabschändungen machten im Jahr 2011 weltweit 13 Prozent aller antisemitischen Attacken aus. Zu diesem Schluss gelangt das Kantor-Zentrum für das Studium des europäischen Judentums an der Tel Aviv Universität. Jüdische Friedhöfe und Grabstätten scheinen generell... Mehr...
SIEDLUNGSBAU

Rausschmiss angedroht

6. Juni 2012
Netanyahu liess am Dienstag durch sein Büro bekannt geben, dass er jeden Minister feuern werde, der für eine Legalisierung der Ulpana-Wohnhäuser stimme.

In einer scharf formulierten Warnung an die Minister seiner Regierung betonte der israelische Premier nochmals, dass die offizielle Linie eine strikte Ablehnung der Legalisierungsvorlage zugunsten der auf privatem palästinensischem Land gebauten Häuser auf den Ulpana-Hügeln sei.... Mehr...

Migros-Deklarierung

1. Juni 2012
Der Schweizerische Israelitische Gemeindebund bezeichnet die Deklarierung von Produkten aus dem Westjordanland kritisch als «fragwürdig», sofern Waren aus anderen Konfliktgebieten nicht ebenfalls eine entsprechende Kennzeichnung erfahren. Die Migros hat angekündigt, ab 2013 die... Mehr...
USA

Samberg zu neuen Ufern

7. Juni 2012
Nach sieben Jahr bei «Saturday Night Live» verlässt Andy Samberg die legendäre Comedy Show. Er wird in diesem Sommer in zwei Kinofilmen auftreten und soll an einer neuen Serie der BBC mitwirken.
Nach sieben Jahren bei der Satire-Show «Saturday Night Live» (SNL) bricht Andy Samberg nun zu neuen Ufern auf. Der 31-Jährige will an einer neuen Serie der BBC mitwirken und wird zudem in diesem Sommer in zwei Kinokomödien auftreten, darunter «That´s My Boy».... Mehr...

Schuldig

1. Juni 2012
Der im Alter von 90 Jahren in einem Krankenhaus in der bayrischen Stadt Ingolstadt verstorbene Klaas Carel Faber stand auf der Liste der meistgesuchten NS-Kriegsverbrecher des Simon-Wiesenthal-Zentrums auf Platz drei. Seit er vor rund 50 Jahren aus einem holländischen Gefängnis entwichen... Mehr...
GEWALT GEGEN EINWANDERER

Regierung verurteilt Verbrechen

5. Juni 2012
Das israelische Aussenministerium hat gestern eine offizielle Erklärung zum Gewaltakt gegen afrikanische Einwanderer in Israel abgegeben.

Darin wird der Brandanschlag gegen die Wohnung afrikanischer Migranten vorletzte Nacht in Jerusalem hart verurteilt; es gäbe keine Rechtfertigung für ein solch ruchloses und Menschenleben gefährdendes Verbrechen. Das heikle Problem der illegalen Einwanderung aus Afrika werde derzeit... Mehr...
KUBA

Castro-Tochter für Freilassung Alan Gross’

6. Juni 2012
In einem CNN-Interview mit Christiane Amanpour sprach sich Mariela Castro, Tochter von Kubas Staatsoberhaupt Raul Castro, am Montag für die Freilassung des in Kuba inhaftierten jüdischen Amerikaners aus.
Dies allerdings im Gegenzug zur Freilassung der «Cuban Five», fünf in den USA wegen Spionage inhaftierten kubanischen Geheimdienstlern, die lange Freiheitsstrafen absitzen müssen. Gross seinerseits wurde 2009 in Kuba zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er als Vertreter... Mehr...

Doppeltes Abseits

Von William Stern, 1. Juni 2012
Zürichs Fussballverein FC Hakoah steckt in der Krise. Geld ist kaum vorhanden, talentierte Junioren wandern zu anderen Vereinen ab, Spiele der ersten Mannschaft werden in Minimalbesetzung durchgeführt. Der FC Hakoah ist eine Institution im jüdischen Zürich. 1922 gegründet,... Mehr...
TEXAS

Eine Anthologie, die nicht publiziert wird

4. Juni 2012
Araberinnen weigerten sich, zusammen mit israelischen Autorinnen in einem Buch zu erscheinen.

Elizabeth Fernea, eine 2008 verstorbene Professorin an der Universität von Austin, Texas, hatte sich im Laufe ihrer Karriere auf Frauenthemen des Nahen Ostens konzentriert. Aus diesem Grund wollte das Center for Middle Eastern Studies an der Universität ihr zu Ehren eine Anthologie... Mehr...
US-WAHLEN

Showdown in Wisconsin

5. Juni 2012
Der Volksentscheid über die Absetzung des republikanischen Gouverneurs von Wisconsin am heutigen Dienstag gilt als zweitwichtigste Wahl dieses Jahres. Dabei müssen die Demokraten eine empfindliche Niederlage befürchten.
Am heutigen Dienstag werden die Wähler in Wisconsin eine Auseinandersetzung um die gesellschaftliche Rolle der öffentlichen Gewerkschaften beenden, die Amerika seit dem letzten Herbst bewegt. Damals begann der 2010 zum Gouverneur gewählte Republikaner Scott Walker den Versuch, die... Mehr...
» zurück zur Auswahl