logo
NEW YORK

Hohe Haftstrafe für Betrug

24. April 2014
Gestern Mittwoch hat ein New Yorker Gericht den jüdischen Offiziellen William Rapfogel zu einer Haftstrafe von bis zu zehn Jahren verurteilt. Rapfogel gestand die Unterschlagung von über einer Million Dollar ein.

Seit 1992 stand William Rapfogel der New Yorker Wohlfahrtsorganisation «Metropolitan Council on Jewish Poverty» vor, die 1972 zur Unterstützung notleidender, jüdischer Haushalte gegründet worden ist. Im August 2013 hat der Vorstand Rapfogel abrupt entlassen und dabei als... Mehr...
UKRAINE

Amerikanisch-israelischer Doppelbürger in Haft?

24. April 2014
Simon Ostrovsky soll nun für die Separatisten arbeiten.
Separatisten in der Ukraine behaupten, sie hätten einen als Journalisten arbeitenden amerikanisch-israelischen Doppelbürger festgenommen. Simon Ostrovsky, ein Reporter für «Vice News», soll nun für die pro-russische Miliz in der Stadt Sloviansk tätig sein,... Mehr...
SYRIEN

Chemische Kriegsführung trotz allem?

24. April 2014
Deutliche Vermutungen des US State Departments.

Möglicherweise hat Syrien dieser Tage eine Uno-Konvention gegen den Einsatz chemischer Waffen verletzt, und zwar nur sieben Monate, nachdem das Regime Bashar al-Assad dem Vertrag beigetreten war. Diese Vermutung äusserte das US State Department am Dienstag. Die Behauptungen waren auf Grund... Mehr...
JERUSALEM

Sensationeller archäologischer Fund

24. April 2014
Ist der Meissel beim Bau des zweiten Tempels benutzt worden?

Israelische Archäologen haben in unmittelbarer Nähe der Jerusalemer Westmauer einen von Steinmetzen benutzten, rund 2000 Jahre alten und 15 Zentimeter langen Meissel entdeckt, der möglicherweise beim Bau der Westmauer des zweiten jüdischen Tempels benutzt worden war. Effektiv war... Mehr...
VERSÖHNUNGSGESTEN ZWISCHEN FATAH UND HAMAS

Wiederaufnahme des bewaffneten Widerstandes?

24. April 2014
Welche Folgen haben die Einigungsbemühungen Fatah-Hamas?
Am gleichen Tag, da an einer Sitzung in Gaza die Vertreter der den Streifen kontrollierenden Hamas und der Fatah aus der Westbank grundsätzlich die Bildung einer Übergangsregierung innert fünf Wochen und Parlaments- sowie Präsidentschaftswahlen im Januar 2015 beschlossen haben,... Mehr...
NUKLEARGESPRÄCHE

Nächste Verhandlungsrunde in New York

23. April 2014
Eine Meldung der staatlichen iranischen Nachrichtenagentur ISNA.

Die nächste Gesprächsrunde auf Expertenebene zwischen Iran und dem Westen findet im Mai in New York statt. Das berichtet die staatliche iranische Nachrichtenagentur ISNA. Die Agentur zitiert in diesem Sinne Abbas Araghchi, den iranischen Chefunterhändler für die Nuklearfrage.... Mehr...
WEST BOCA RATON

Pokerturnier statt Mutters Sederabend

23. April 2014
Eric Afriat brachte über eine Million Dollar vom Spieltisch nach Hause.

Eigentlich hatte Eric Afriat, 45, fest vorgehabt, am Seder nach West Boca Raton zu gehen, wo seine Mutter Elise Wizman aus Anlass des Festes zum Gedenken an den Auszug der Juden aus Ägypten 20 Gäste geladen hatte. «Dummerweise» war Afriat aber in einem Pokerturnier engagiert,... Mehr...
UKRAINE

Brandbomben auf Synagoge, Hakenkreuze auf Grab

23. April 2014
Die Hauptsynagoge von Nikolayev war zur Zeit des Anschlags leer.

Die Hauptsynagoge in der ukrainischen Stadt Nikolayev ist in den frühen Morgenstunden des Samstags dem Vernehmen nach mit Brandbomben angegriffen worden. Das berichtete eine der chassidischen Bewegung Chabad-Lubawitsch nahestehende Website. Zwei Molotow-Cocktails wurden dabei gegen die... Mehr...
PALÄSTINENSERPRÄSIDENT ABBAS

Erstmals offizielle Holocaust-Botschaft?

23. April 2014
Abbas spricht von der «grössten Tragödie der modernen Geschichte».
Höchst wahrscheinlich wird Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas nächste Woche aus Anlass des Holocaust-Gedenktages eine spezielle Botschaft an das jüdische Volk veröffentlichen. Sollte diese am Dienstag von den israelischen Medien verbreitete Meldung den Tatsachen... Mehr...
SDEROT

Luftwaffe übt Vergeltung für zehn Raketen

23. April 2014
Palästinensisches Geschoss verfehlt volle Synagoge in Sderot nur knapp.

Nachdem palästinensische Terroristen am Montag, dem letzten Tag des Pessachfestes, zehn Raketen gegen den israelischen Süden abgefeuert hatten, trat am Abend die Luftwaffe in Aktion und beschoss in der Gegend von Khan Yunis, Nusseirat und Dir el-Balakh Ziele der den Gazastreifen... Mehr...
JERUSALEM

Rücktrittsabsicht eines Ministers

23. April 2014
Zivilschutzminister klagt über Geldmangel und Kompetenzstreit mit dem Verteidigungsministerium.

In einem fünfseitigen Brief informierte Zivilschutzminister Gilad Erdan (Likud) Premierminister Binyamin Netanyahu am Dienstag, dass er auf den 31. Mai zurückzutreten wünsche. Gleichzeitig forderte Erdan den Regierungschef auf, das Ministerium definitiv zu schliessen und dessen... Mehr...
SEVASTOPOL

Holocaustdenkmal beschmiert

23. April 2014
Pro-russische Symbole auf Mahnmal für 4200 ermordete Juden.
Das Holocaustdenkmal in der Stadt Sevastopol auf der Halbinsel Krim ist mit pro-russischen Symbolen beschmiert worden. Auf dem Mahnmal, das zur Erinnerung an die 4200 Juden errichtet worden ist, die im Jahr 1942 dort ermordet worden sind, wurden am Dienstag Darstellungen des roten Sterns, ein Hammer... Mehr...
SYRIEN

Vier französische Journalisten freigelassen

20. April 2014
Unklarheit bezüglich der Zahlung von Lösegeldern und der Verantwortlichen für die Entführungen.
«Unendliche Erleichterung» empfindet Frankreichs Präsident Francois Hollande angesichts der Meldung von der Freilassung von vier französischen Journalisten nach zehn Monaten in Gefangenschaft der Bürgerkriegsparteien. Trotz der unmenschlichen Bedingungen, die die Vier in... Mehr...

CHILE

Hilfe für Erdbeben- und Feuergeschädigte

20. April 2014
Jüdische Gemeinde schickt Lastwagen nach Valparaiso und Geld nach Nord-Chile.

Die jüdische Gemeinde von Chile hat sieben Lastwagen voller Hilfsgüter für die Opfer der Brandkatastrophe in der Hafenstadt Valparaiso geschickt. Zudem wurde ein Geldsammelaktion zu Gunsten des Erdbebens gestartet, das zwei Woche vor der Katastrophe von Valparaiso den Norden Chiles... Mehr...
RUMÄNIEN

Wissenschafter: Truppen verantwortlich für Massaker von 1941

20. April 2014
Rumänische Soldaten haben im Holocaust Kriegsverbrechen begangen.

Forensische Wissenschafter aus Bukarest sind zur Erkenntnis gelangt, dass die in einem Massengrab bei Yassi gefundenen sterblichen Überreste von 36 Menschen zu Juden gehören, die 1941 von rumänischen Truppen ermordet worden sind. Laut der vor einem Monat beendeten Untersuchung des... Mehr...