Besteht auf Rückerstattung der jüdischen Archive

18. Juli 2012
Bagdad sistiert vorübergehend die archäologische Kooperation mit den USA.

Irak hat den amerikanischen Kompromissvorschlag abgelehnt, die Hälfte der jüdischen Archive zurückzubekommen, welche die USA im Jahre 2003 im Zuge ihrer militärischen Operationen in dem Land konfisziert hatten. Zu den Archiven, die in den überfluteten Kellerräumlichkeiten des Hauptquartiers des irakischen Geheimdienstes in Bagdad entdeckt worden waren, zählen Torahrollen, sowie jüdische Gesetzes- und Kinderbücher. 70 Prozent der Dokumente sind in hebräischer Sprache, 25 Prozent in arabischer Sprache verfasst. Vor einigen Wochen hatte Irak die Kooperation mit dem USA auf archäologischem Gebiet bis zur Rückerstattung des ganzen Archivs aufgekündigt. [TA]