Keine Ruhe an der Raketenfront

27. Juni 2012
Fünf Grad-Raketen gehen bei Netivot nieder.

Trotz der inoffiziellen Waffenruhe zwischen Israel und palästinensischen Terrorverbänden im Gazastreifen kommt es immer wieder zu Zwischenfällen. So gingen am späten Dienstagabend nicht weniger als fünf Grad-Raketen in der Gegend der israelischen Stadt Netivot nieder. Drei von ihnen wurden vom sich also äusserst effizient erweisenden Raketenabwehrsystem «Iron Dome» abgefangen, und zwei landeten im offenen Gelände. Zuvor wurde beim Niedergang einer Kassemrakete ein Hühnerstall im Einzugsbereich des Regionalrats Shaar HaNegev beschädigt. Obwohl sowohl die israelische Seiten als auch die den Gazastreifen beherrschende Hamas an einer eigentlichen Eskalation nicht interessiert sind, scheint es unwahrscheinlich zu sein, dass Israel die fortdauernden Raketenbeschiessungen tatenlos hinnehmen wird. Mit einer echten Beruhigung darf vorerst also kaum gerechnet werden. [JU]